top of page
Motorstep Static Home 11.jpg

WIR SIND GEGEN MODERNE SKLAVEREI

MODERNE SKLAVEREIPOLITIK

Moderne Sklaverei ist ein Verbrechen und eine Verletzung grundlegender Menschenrechte. Sie nimmt verschiedene Formen an, etwa Sklaverei, Leibeigenschaft, Zwangs- und Pflichtarbeit sowie Menschenhandel. Allen gemeinsam ist die Freiheitsentziehung einer Person durch eine andere, um sie zum persönlichen oder kommerziellen Vorteil auszubeuten.

Motorstep Limited verfolgt einen Null-Toleranz-Ansatz in Bezug auf moderne Sklaverei. Wir verpflichten uns, in allen unseren Geschäftsbeziehungen ethisch und integer zu handeln und wirksame Systeme und Kontrollen einzuführen und durchzusetzen, um sicherzustellen, dass moderne Sklaverei nirgendwo in unserem eigenen Unternehmen oder in einer unserer Lieferketten vorkommt.

Wir verpflichten uns auch, in unseren eigenen Geschäften und in unserem Ansatz zur Bekämpfung der modernen Sklaverei in unseren gesamten Lieferketten für Transparenz zu sorgen, im Einklang mit unseren Offenlegungspflichten gemäß dem Modern Slavery Act 2015.

Wir erwarten von allen unseren Auftragnehmern, Lieferanten und anderen Geschäftspartnern dieselben hohen Standards. Im Rahmen unserer Vertragsvergabeverfahren werden wir im kommenden Jahr spezifische Verbote gegen den Einsatz von Zwangs- oder Pflichtarbeit, von Menschenhandel oder von Personen, die in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden, unabhängig davon, ob es sich um Erwachsene oder Kinder handelt, aufnehmen.

Diese Richtlinie gilt für alle Personen, die für uns oder in unserem Namen in irgendeiner Funktion arbeiten, einschließlich Mitarbeitern aller Ebenen, Direktoren, leitenden Angestellten, Leiharbeitern, entsandten Mitarbeitern, Freiwilligen, Praktikanten, Agenten, Auftragnehmern, externen Beratern, Vertretern Dritter und Geschäftspartnern.

Diese Richtlinie ist nicht Teil des Arbeitsvertrags eines Mitarbeiters, und wir können sie jederzeit ändern.


Verantwortung für diese Richtlinie

Motorstep Limited trägt die Gesamtverantwortung dafür, dass diese Politik mit unseren rechtlichen und ethischen Verpflichtungen übereinstimmt und dass alle Personen, die unserer Kontrolle unterstehen, sie einhalten.

Motorstep Limited trägt die primäre und alltägliche Verantwortung für die Umsetzung dieser Politik, die Überwachung ihrer Anwendung und Wirksamkeit, den Umgang mit diesbezüglichen Fragen und die Prüfung interner Kontrollsysteme und -verfahren, um sicherzustellen, dass sie bei der Bekämpfung der modernen Sklaverei wirksam sind


Die Führungskräfte auf allen Ebenen sind dafür verantwortlich, dass die ihnen unterstellten Mitarbeiter diese Politik verstehen und einhalten und dass sie angemessen und regelmäßig über diese Politik und das Problem der modernen Sklaverei in Lieferketten geschult werden.

Sie sind eingeladen, sich zu dieser Politik zu äußern und Vorschläge zu ihrer Verbesserung zu machen. Kommentare, Vorschläge und Fragen sind erwünscht und sollten an den geschäftsführenden Direktor gerichtet werden.


Einhaltung der Richtlinie
Sie müssen sicherstellen, dass Sie diese Richtlinie lesen, verstehen und einhalten.


Die Verhinderung, Erkennung und Meldung moderner Sklaverei in jedem Teil unseres Unternehmens oder unserer Lieferketten liegt in der Verantwortung aller Personen, die für uns arbeiten oder unter unserer Kontrolle stehen.
Sie sind verpflichtet, alle Aktivitäten zu vermeiden, die zu einem Verstoß gegen diese Richtlinie führen oder einen solchen nahelegen könnten.
Sie müssen Ihren Vorgesetzten ODER einen Unternehmensleiter so schnell wie möglich benachrichtigen, wenn Sie glauben oder vermuten, dass ein Konflikt mit dieser Richtlinie aufgetreten ist oder in Zukunft auftreten könnte.
Wir empfehlen Ihnen, Bedenken zu Problemen oder Verdachtsmomenten moderner Sklaverei in allen Teilen unseres Unternehmens oder in den Lieferketten aller Zuliefererstufen zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu äußern.
Wenn Sie glauben oder vermuten, dass ein Verstoß gegen diese Richtlinie stattgefunden hat oder dass ein solcher passieren könnte, müssen Sie Ihren direkten Vorgesetzten oder Unternehmensleiter benachrichtigen ODER ihn gemäß unserer Whistleblowing-Richtlinie schnellstmöglich melden.


Bitte beachten Sie, dass wir, wo angemessen und mit dem Wohlergehen und der Sicherheit der Arbeitnehmer vor Ort, unsere Lieferanten unterstützen und beraten, um sie bei der Bekämpfung von Zwangs-, missbräuchlichen und ausbeuterischen Arbeitspraktiken in ihren eigenen Unternehmen und Lieferketten zu unterstützen.


Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine bestimmte Handlung, die Behandlung von Arbeitnehmern im Allgemeinen oder ihre Arbeitsbedingungen innerhalb einer Stufe unserer Lieferketten eine der verschiedenen Formen moderner Sklaverei darstellen, wenden Sie sich an Ihren Vorgesetzten oder Unternehmensleiter.


Unser Ziel ist es, Offenheit zu fördern und werden jeden unterstützen, der im Rahmen dieser Richtlinie in gutem Glauben ernsthafte Bedenken äußert, auch wenn diese sich als falsch herausstellen. Wir setzen uns dafür ein, dass niemand dadurch benachteiligt wird, dass er in gutem Glauben seinen Verdacht meldet, dass moderne Sklaverei jeglicher Art in irgendeinem Teil unseres eigenen Unternehmens oder in einer unserer Lieferketten stattfindet oder stattfinden könnte.


Zu einer nachteiligen Behandlung zählen Entlassung, Disziplinarmaßnahmen, Drohungen oder andere ungünstige Behandlungen im Zusammenhang mit der Äußerung eines Anliegens.


Wenn Sie glauben, dass Sie eine solche Behandlung erlitten haben, sollten Sie dies unverzüglich Ihrem Vorgesetzten mitteilen. Wenn die Angelegenheit nicht behoben wird und Sie ein Mitarbeiter sind, sollten Sie die Angelegenheit mithilfe unseres Beschwerdeverfahrens, das im aktuellen Mitarbeiterhandbuch zu finden ist, formell vorbringen.


Diese Richtlinie und Erklärung zur modernen (Anti-)Sklaverei richtet sich an Unternehmen in allen Ländern, insbesondere im Vereinigten Königreich; und wurde dir von Rushax gebracht.


Kommunikation & Bewusstsein für diese Politik
Schulungen zu dieser Richtlinie und zu den Risiken, denen unser Unternehmen durch moderne Sklaverei in seinen Lieferketten ausgesetzt ist, sind Teil des Einführungsprozesses für alle Personen, die für uns arbeiten. Aktualisierungen werden über etablierte Kommunikationsmethoden zwischen dem Unternehmen und Ihnen bereitgestellt.
Unser Null-Toleranz-Ansatz gegenüber moderner Sklaverei muss allen Lieferanten, Auftragnehmern und Geschäftspartnern zu Beginn unserer Geschäftsbeziehung mit ihnen kommuniziert und danach gegebenenfalls verstärkt werden.


Verstöße gegen diese Richtlinie
Jeder Mitarbeiter, der gegen diese Richtlinie verstößt, muss mit Disziplinarmaßnahmen rechnen, die zu einer Entlassung wegen Fehlverhaltens oder groben Fehlverhaltens führen können. Wir können unsere Beziehung zu anderen Personen und Organisationen, die in unserem Namen arbeiten, beenden, wenn diese gegen diese Richtlinie verstoßen.

bottom of page